Traurig-schönes Wochenende

Während die Herren 2, Herren 3 und Damen 1 Siege feierten, müssen die Herren 1 den bitteren Gang in die Landesliga antreten. Die U13-Mädchen konnten den ein oder anderen Erfolg feiern. 

Platz 4 zementiert

Mit einem 3:1-Erfolg (25:23, 17:25, 25:19, 25:10) beim TV Gau-Algesheim haben die Germersheimer Volleyballerinnen den 4. Platz in der Landesliga zementiert und können 1 Spieltag vor Schluss nicht mehr verdrängt werden. Damit ist das Saisonziel eines gesicherten Platzes im vorderen Mittelfeld absolut erreicht.

Das Team benötigte in den ersten beiden Sätzen einige Ballwechsel um in den gewohnten Rhythmus zu kommen. Was nach phasenweise schwächer Annahme in Satz 1 nochgelang, funktionierte in Satz 2 nicht mehr. Schon hier zeigte sich, dass die sonst gewohnt starken Aufschläge zu oft versemmelt wurden. Da die sonstige Eigenfehlerquote aber deutlich geringer war und auch die Gegnerinnen im Spielverlauf dem vorherigen 5-Satz-Match körperlich Tribut zollen mussten, zogen die Gäste ab Satz 3 wieder ihr Programm durch und setzten sich sukzessive ab. Da die Laufbereitschaft in der Abwehr stetig zunahm, konnte man im Angriff immer besser und variabler Punkten. Im 4. Durchgang dominierten die Germersheimerinnen dann nach Belieben. Nele Stohner krönte ihre tolle Aufschlagserie am Ende mit einem Ass zum Matchgewinn. Damit kann das Team am kommenden Wochenende ganz entspannt das letzte Heimspiel bestreiten.

 

Siegerjubel der Damen 1. Foto: Dominik Betsch

 

Bittere Wahrheit

Es hat nicht sollen sein. Germersheims Oberliga-Volleyballer müssen nach dem 1:3 (25:27, 25:18, 22:25, 22:25) beim TV Limbach den Gang in die Landesliga antreten.

Es war kein schlechtes Spiel der Gäste. Man war sich von Anfang an bewusst, dass man gewinnen musste. In Satz 1 begann das Team gut und konnte zwischenzeitlich einen 5-Punkte-Vorsprung erzielen. Limbach kämpfte aber verbissen um jeden Punkt und überholte die Germersheimer noch auf der Zielgeraden. Trotzdem steckte man nicht auf und begann Satz 2 mit sehr stabiler Defensive. Bis zum 18:10 sorgten Simon Hoffmann und Nils Weber mit Aufschlägen für ein komfortables Punktepolster. Nachdem Limbach auf 14:18 herankam wechselte Trainerin Träber Arthur Eisen für Nicolay Peng und Dominik Betsch für Nils Weber ein und nahm eine Auszeit. Diese Maßnahmen zeigten dann wieder Wirkung und brachten den Satzausgleich. Den Schwung konnte das Team am Ende nicht ganz mitnehmen. Sowohl in Satz 3 als auch in Satz 4 gab es immer wieder Kleinigkeiten die den Ausschlag zu Gunsten der Gastgeber gaben. Trotz äußerst aufopferungsvollem Kampf und einer geringen Eigenfehlerquote war Limbach am Ende besser. Als dann die Nachricht vom Punktgewinn des TV Bliesen kam, war der Abstieg besiegelt und die Enttäuschung groß. Das Team will sich nun mit Abstand beim letzten Heimspiel verabschieden.

Alle erfolgreiche Blockarbeit war vergebens. Foto: Reinhard Röhrich
Dominik Kuhn packt im Block zu. Foto: Reinhard Röhrich

 

Erfolgreiches Comeback von Trainer Betsch

Am vergangenen Samstag stand für unsere Jungs aus der Herren III das am weitesten entfernte Auswärtsspiel gegen den SG Kaiserslautern/Enkenbach III an (24:26, 25:23, 11:25, 17:25). Da das Hinspiel mit 1:3 verloren wurde, wusste die Mannschaft, dass es kein einfaches Spiel sein würde. Im Training der vergangenen Woche versuchte Trainer Dominik Betsch das Team auf den Gegner einzustellen.

Dies funktionierte in Satz 1 auch so gut, sodass man sich eine komfortable 5 Punkte Führung ausbauen konnte, die jedoch zu leichtsinnig aus der Hand gegeben wurde. Unsere Jungs konnten sich aber noch einmal aufraffen und Satz 1 nach Hause bringen. In Satz 2 musste man durchweg einem Rückstand hinterherlaufen, den man auch durch eine Aufholjagd gegen Ende nicht egalisieren konnte. Der 3. Satz war ein Satz mit fulminanten Aufschlagserien unserer Spieler Marius Hennrich und Kacper Kwiatkowski. Dem hatten die Gastgeber nichts mehr hinzuzufügen und so gewann man ebenfalls Satz 3 und 4.

Für die Herren 3 gab es eine kleine Kabinenparty. Foto: Dominik Betsch

Gut gekämpft gegen den Tabellendritten

Am Samstag hat die Damen 2 gegen den Tabellendritten VBC Haßloch gespielt und gegen den starken Gegner eine gute Leistung hingelegt. Durch den überraschenden Team-Zuwachs durch Olivia Kochendörfer hat man neuen Schwung in die Mannschaft bekommen und einige gute Punkte erzielen können. Besonders lobenswert ist die Abwehrleistung von Team-Kapitän Arlinda Dakaj, welche durch einige Hechtsprünge viele Bälle wieder vom Boden kratze. Mit einem tollen Kampfgeist hat man die Sätze zwar 17:25, 20:25 und 8:25 verloren, aber das Team lässt durch diese Niederlage den Kopf nicht hängen.

Ein weiterer Schritt in Richtung Aufstieg

Mit dem 3:0-Auswärtssieg beim TSV Annweiler zeigte die Mannschaft aus Germersheim wieder einmal was sie spielen kann. Auch ohne den Stammzuspieler und mit weiteren personellen Ausfällen gelang es den Herren 2 souverän den Sieg gegen den Tabellenvorletzten einzufahren und den Aufstiegstraum in greifbarer Nähe zu halten.
Nun müssen nächste Woche im Heimspiel zwei weitere Siege her. Über lautstarke Unterstützung würde sich die Mannschaft freuen.

Zufriedene Gesichter bei den Herren 2. Foto: Maximilian Heinrich

 

Die nächsten Schritte

Die beiden weiblichen U13-Teams haben am Wochenende die Pfalzmeisterschaft mit dem 9. und 11. Platz beendet. Team Nr. 1 konnte gegen Weilerbach 2:0 gewinnen, musste sich aber gegen Haßloch und Steinwenden knapp 0:2 geschlagen geben. Phasenweise hat das Team sehr tolle Spielzüge gezeigt und hätte mit etwas mehr Konzentration auch bei den Niederlagen mehr erreichen können. Team Nr. 2 musste krankheitsbedingt auf Auswechselmöglichkeiten verzichten. So konnte man die guten Trainingsleistungen nicht immer abrufen, steigerte sich aber von Spiel zu Spiel. Ein Teil der Spielerinnen darf nächste Woche bei der U12 nochmal das Potential zeigen.

Die U13-Mädels zeigten ihren Spaß am Volleyball. Foto: Katrin Naumer