Keine leichten Aufgaben

Für Germersheims Volleyballer stehen am Wochenende mehrere schwere Matches bevor. Wer aber Ziele erreichen will der muss solche Spiele auch mal gewinnen.

Den Anschluss herstellen

Für die Germersheimer Landesliga-Damen steht ein schwerer Heimspieltag bevor. Mit dem VSC Guldental und der SG Bretzenheim/Marienborn gastieren der 2. und 5. der Tabelle ab 16.30 Uhr in der Sporthalle des Goethe-Gymnasiums. Germersheim selbst ist Tabellenvierter.

Angesichts der Tabellensituation darf man getrost von zwei Top-Spielen reden. Dabei müssen die Germersheimerinnen 2x ans Limit gehen, um sich im oberen Tabellendrittel festsetzen zu können. Trainerin Karin Träber wird auf die privat verhinderte Julia Gramke verzichten müssen. Das Team geht die Heimspiele voller Motivation an.

Hoffnungsvoll nach Gensingen

Der Punktgewinn im letzten Heimspiel sorgte für positive Stimmung bei Germersheims Oberliga-Volleyballern. Diesen gilt es nun beim TuS Gensingen am Samstag ab 19 Uhr zu veredeln.

Libero Kevin Peter ist überzeugt davon, dass in der Oberliga kein Team unbesiegbar ist. „In der Liga kann jeder jeden schlagen. Insofern gehen wir motiviert ins Spiel, auch wenn Gensingen in der Tabelle etwas besser im Vergleich zu uns da steht.“ gibt sich der Defensivspezialist kämpferisch. Man will nicht nur im Training sondern auch vor allem im Spiel eine Schippe drauf legen. Wenn alle Spieler ihr Potential anrufen, könnte ein Auswärtssieg möglich sein.

Auswärts beim Tabellenführer

Für die Herren 2 steht am nächsten Samstag bereits der nächste Hammer-Spieltag an. Mit dem TuS Schaidt wartet der aktuelle Spitzenreiter der Bezirksliga auf die Germersheimer Jungs. Der Gegner konnte bisher alle Spiele gewinnen und war im letzten Jahr Meister der Bezirksliga, hat jedoch auf den Aufstieg verzichtet. Eine echte Herausforderung welche das Team um Mannschaftskapitän Maximilian Heinrich um 14:30 Uhr in der Sporthalle in Schaidt gerne annimmt. Germersheim steht zurzeit auf dem 3. Tabellenplatz, hat aber noch zwei Saisonspiele nachzuholen. Mit einem Sieg könnte man seine Ambitionen auf einen Platz im oberen Tabellendrittel weiter festigen. Mit Schaidt wartet eine doch sehr erfahrene Mannschaft auf die TSG. Im Training wurde vor allem an der Annahme und Abwehr gearbeitet. Der breite Kader lässt auch einige taktische Optionen in der Aufstellung zu. Hinter dem Einsatz von Zuspieler Thomas Kasper steht noch ein Fragezeichen. Trainer Dominik Betsch geht optimistisch in das Spiel: “ Seit unserem letzten Heimspieltag haben wir ordentlich trainiert und an unseren Schwachpunkten gearbeitet. Die Jungs sind heiß und wollen 3 Punkte mit nach Hause bringen“.


Die Serie des Gegners stoppen

Am Sonntag Nachmittag geht es für die Herren 3 zum Spieltag nach Speyer. Der TSV Speyer III hatte zu Beginn der Saison einige Anlaufschwierigkeiten, konnte aber seine drei letzten Spiele gewinnen. Damit wartet auf die Germersheimer ein harter Brocken, der nur über eine stabile Annahme und mit einer starken Blockarbeit gestoppt werden kann. Der Fokus in den Trainingseinheiten lag daher auf den Schwerpunkten Annahme und Block. Trainer Dominik Betsch traut seiner Mannschaft einiges zu und hofft aus der Domstadt Zählbares mitnehmen zu können. In Anbetracht der aktuellen Tabellensituation kann der TSG zurzeit jeder Punkt Luft im Abstiegskampf verschaffen. Bis auf den beruflich verhinderten Kim Kubacki sollten alle Spieler zur Verfügung stehen.

Weitere Spiele:
SG KL-Enkenbach – Damen 2
VBC Lingenfeld – Damen 3