Zu wenig Abstimmung

Zu wenig Abstimmung

Mit einer 1:3-Niederlage (22:25, 23:25, 25:22, 28:30) sind die Germersheimer Landesliga-Volleyballer in die Saison gestartet. Gegen eine recht junge SG Südpfalz/Speyer machten sich vor allem die fehlende Abstimmung und die schwierige Trainingssituation in der Woche vor dem Spiel bemerkbar. 

Ohne zwei im Urlaub befindliche Spieler reiste das Team zum Auswärtsspiel mit Unterstützung von Arthur Eisen aus der 2. Mannschaft. Da einige Spieler unter der Woche noch Erkältungen auskurierten, fehlte von Beginn an der unbedingte Wille und Druck, um den Gegner entscheidend im Spielaufbau zu stören. Zwei Sätze lang hatte die SG klare Oberhand und profitiere von zu vielen Germersheimer Eigenfehlern, vor allem beim Aufschlag. 

So ganz einfach wollte es man dem Gegner aber doch nicht machen. Im 3. Satz bäumte sich das Team nochmal auf und setzte den Gegner nun mit starken Aufschlägen unter Druck. Eine entsprechende Serie brachte die Gäste wieder heran. Nun agierten beide Teams im 4. Durchgang auf Augenhöhe. In einem offenen Schlagabtausch hatten die Gastgeber am Ende in der Satzverlängerung das nötige Glück auf ihrer Seite und gewannen diesen knapp. Den Germersheimern fehlte im Schlussspurt auch etwas die Kraft aufgrund der erst kurz zuvor auskurierten Erkältungen einiger Spieler. Die SG gewann letztendlich verdient auch dank zweier guter erster Sätze. 

Germersheims Zuspieler Félix Kühner zeigte sich nach dem Spiel aber trotzdem optimistisch: „Die fehlende Kraft war am Ende einfach ausschlaggebend gegen uns. Wenn wir jetzt die Trainingseinheiten wieder mit konstanter Beteiligung gestalten können, werden wir im Spielaufbau beim nächsten Spiel auch sicherlich besser aufeinander abgestimmt sein.“

Die Zielvorgabe für die nächsten beiden Trainingswochen ist also klar.