Von Germersheim auf die nationale Bühne

Von Germersheim auf die nationale Bühne

Schüler genießen manchmal die Freizeit in den Ferien und das süße Nichtstun. Yllzona Kicaj von der Turnerschaft 1863 Germersheim e.V. ist da mit ihren 14 Jahren anders. Sie geht lieber für ein komplettes Wochenende ihrer großen Leidenschaft Volleyball nach. Mit dem Landeskader 2007/08 war sie am letzten Wochenende in Konstanz beim Bundespokal Süd zu Gast und durfte sich erstmals auf nationaler Bühne präsentieren

Mit 7 Jahren kam Yllzona durch Freunde zum Volleyball. Familiär gesehen war sie durch ihren Vater vorbelastet, der in seiner kosovarischen Heimat auch Volleyball gespielt hat. Über all die Jahre hat sie die Grundlagen im pritschen und baggern erlernt und verbessert. Im Februar wurde sie dann für ihren Fleiß belohnt und von der rheinland-pfälzischen Landestrainerin Claudia Bach in die Auswahl der besten Spielerinnen des Bundeslandes berufen.

In den letzten Monaten trainierte Yllzona jeden Monat 1x mit der Landesauswahl und wurde auch für den Bundespokal Süd berücksichtigt. Dort präsentierten sich mit Thüringen, Sachsen, Nord- und Südbaden, Württemberg. Bayern, Hessen, Saarland und Rheinland-Pfalz 9 Auswahlteams aus halb Deutschland. Am Ende erreichte Yllzona mit dem Landeskader den 6. Platz, ebenso der männliche Kader. Beide Teams hatten sich bei ihrem ersten Turnier die Top 6 als Ziel gesetzt. Für Yllzona war es ein tolles Erlebnis, zumal sie recht viele Einsatzzeiten bekam. Die Tatsache dass jeder im Team, von Spielerinnen über die Trainer bis hin zum Orga-Team bei jedem Spiel Feuer und Flamme war, hat die junge Germersheimerin total begeistert. Doch wer die 14-jährige kennt, der weiß, dass ihr das noch nicht genug ist. Ihr Ehrgeiz hat sie gepackt und lässt sie höhere Ziele stecken: „Den großen Bundespokal mit dem Landeskader mal zu gewinnen und für das Nationalteam spielen zu dürfen sind meine beiden großen Träume im Volleyball.“ gibt sich die Realschülerin, die Mathe und Englisch als Lieblingsfächer nennt, sehr motiviert. Und wenn es mit der sportlichen Karriere nicht klappt, strebt sie auf jeden Fall das Abitur an, um beruflich durchstarten zu können. Ehrgeizige Ziele bestimmen also immer wieder das Leben von Yllzona Kicaj.